Unternehmensbroschüre
« online ansehen

Oder fordern Sie unsere Unternehmensbroschüre per Post an



Unser Betrieb ist zertifiziert nach

    

Aktuelle Projekte

Hainer Weg, Frankfurt

Im Quartier am Henninger Turm führen wir auf dem Baufeld 2 die Rohbauarbeiten für 2 Mehrfamilienhäuser mit 237 Wohneinheiten und Tiefgarage, sowie eine Kindertagesstätte aus.
Ausführung als ARGE
Auftraggeber: Quartier am Henninger Turm GmbH & Co. KG und andere
Umbauter Raum: 155.900 m³

Gartenstadthäuser Friedrichsdorf

Im ersten Bauabschnitt werden in dem Projekt "Ökosiedlung" 67 Reihen- und Doppelhäuser auf einer gemeinsamen Tiefgarage realisiert.
Die Gebäude werden im Untergeschoss aus Beton, und in den Obergeschossen aus Kalksandstein mit Betondecken erstellt. Die Flachdächer werden begrünt.
Auftraggeber: Bauhaus Wohnkonzept GmbH, Hofheim am Taunus
Umbauter Raum: 53.000 m³

Wohnhäuser mit 24 Wohneinheiten, Weinheim

Nach dem Abriss des Altbestandes, bei dem die bestehende Tiefgarage erhalten bleibt, werden im Bauabschnitt 1 des Gesamtprojektes 24 Wohneinheiten, erschlossen durch 3 Treppenhäuser, gebaut.
Die drei Wohnhäuser werden barrierefrei nach DIN 18040-2 erstellt. Es werden 3 Aufzugsanlagen eingebaut.
Auftraggeber: Baugenossenschaft 1911 Weinheim e.G.
Umbauter Raum: 10.000 m³

EDEKA Dirmstein

Das geplante Gebäude dient als Geschäftshaus, in welchem ein Lebensmittelmarkt und ein Getränkemarkt mit Nebenräumen, sowie Lager und Anlieferungsrampe untergebracht ist.
Auftraggeber: EDEKA Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH, Offenburg
Umbauter Raum: 11.300 m³

Integrierte Gesamtschule Wörth

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Wörth ist Teil eines schulischen Zentrums mit campusartiger Bebauung.
Der Neubau wird als 3-geschossiger Massivbau mit tragenden Stahlbetonwänden sowie aussteifenden Treppenhaus-/ Aufzugskernen konzipiert.
Nichttragende Zwischenwände werden in Trockenbau errichtet. Nichttragende Mauerwerkswände befinden sich in den Technikräumen.
Die Geschossdecken werden als Flachdecken geplant und liegen auf den Flurwänden und Außenwänden auf.
Die Dachdecke wird in Stahlbeton ausgeführt.
Auftraggeber: Kreisverwaltung Germersheim
Umbauter Raum: 13.100 m³

Technologiepark Mannheim

Der Neubau besteht aus vier Obergeschossen und einem Untergeschoss.
Die Abmessungen des C-förmigen Gebäudes betragen etwa 24,5m x 53m.
Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage mit Technik- und Nebenräumen geplant.
In den oberen Geschossen sind unterschiedliche Größen von Mieteinheiten mit
Büro und/oder Labornutzung vorgesehen.
Auftraggeber: Technologiepark Mannheim GmbH
Umbauter Raum: 26.160 m³

Kindergarten Schriesheim

Die Planung sieht einen zweigeschossigen Neubau ohne Unterkellerung vor. Der Neubau ist in Hybridbauweise geplant.
Die Gründung erfolgt über eine elastisch gebettete Bodenplatte mit Aufwuchtungen. Tragende Wände werden teilweise in Stahlbeton, teilweise in Holzständerwände und teilweise in Massivholzwänden ausgeführt. Die Geschossdecke und Dachkonstruktion ist in Stahlbeton, nur für die Dachkonstruktion im zentralen Hallenbereich ist eine Holzbalkendecke geplant.
Auftraggeber: Stadt Schriesheim
Umbauter Raum: 6.200 m³

Fachmarktzentrum Weiterstadt

Bei dem schlüsselfertigen Bauvorhaben handelt es sich um ein freistehendes, erdgeschossiges Hallengebäude mit einer Grundfläche von 3.400m².
Die tragenden und aussteifenden Bauteile sowie das Hauptdachtragwerk des Geschäftshauses werden in Massivbauweise errichtet.
Der Ausbau erfolgt nutzungsentsprechend nach Maßgabe der einzelnen Mieter.
Auftraggeber: Waldstraße Grundstücksgesellschaft mbH, Schönefeld
Umbauter Raum: 21.300 m³

Produktionsgebäude Worms

Bei dem geplanten Bauvorhaben handelt es sich um einen Neubau eines Produktionsgebäudes in Massivbauweise mit einer angegliederten offenen Stallkonstruktion für eine überdachte Produktionsfläche.
Das Gebäude ist als rechteckiges Gebäude mit unterschiedlich hohen Gebäudeteilen konzipiert.
Auftraggeber: Grace GmbH, Worms
Umbauter Raum: 20.000 m³

Wohngebäude mit Café, Frankfurt

Das Baugrundstück befindet sich in der Sonnemannstraße im Frankfurter Ostend, gegenüber dem Gebäude der Europäischen Zentralbank, und ist 3-seitig von Nachbargebäuden eingerahmt.
Die Baumaßnahme besteht aus der Sanierung von zwei sechsgeschossigen Altbauten und der Erstellung von zwei siebengeschossigen Neubauten einschließlich umfassender Tiefgarage in WU-Beton. Bei den Neubauten handelt es sich um einen Etagenwohnungsbau in Massivbauweise (Stahlbeton) und einer im Erdgeschoss ansässigen Gastronomienutzung.
Die Neubauten werden nicht konstruktiv mit dem Altbau verbunden.
Auftraggeber: Quartier East² GmbH, Schönefeld
Umbauter Raum: 12.000 m³

Wohnhäuser Heidelberg

Das Bauvorhaben umfasst den Neubau von 11 Häusern mit 185 Wohneinheiten und Gewerbenutzung (Hotel, Bankfiliale, Büros, Kindertagesstätte) sowie einer gemeinsamen Tiefgarage mit 271 Stellplätzen.
Die Einzelhäuser gruppieren sich um eine großzügige Parkanlage und bilden ein ganzheitliches und städtische Ensemble.
Tragende Bauteile sind als Stahlbetonkonstruktion mit Kalksandstein- und Ziegelmauerwerk geplant. Die Treppenhäuser sind als aussteifende Kerne mit Aufzugsschächten und Fertigteilläufen vorgesehen.
Die Gründung erfolgt mit tiefer gegründeten Einzelfundamenten (Tiefgarage) und Flachgründung mittels massiver Stahlbetonplatte (Wohnhäuser).
Ausführung als ARGE
Auftraggeber: GGH Heidelberg
Umbauter Raum: 144.000 m³

Mühlbachareal Offenburg

Auf dem Gelände der „Alten Spinnerei“ in zentraler Lage von Offenburg (Mühlbachareal) entstehen auf fünf Baufeldern (BF 100 bis BF 500) mit einer Gesamtauftragssumme (schlüsselfertig) von über 50,0 Mio. € insgesamt 16 Mehrfamilienhäuser mit jeweils 2 bis 4 Obergeschossen und insgesamt 31 Treppenhäusern. Zusammen beherbergen diese Gebäude 267 Mietwohnungen. Im Bereich der Baufelder 100, 200 und 400 werden zudem eingeschossige Tiefgaragen (natürlich belüftet) errichtet. Sämtliche Gebäude sind eingeschossig unterkellert.
Zur Realisierung des Vorhabens muss sowohl die äußere als auch die innere Erschließung vollständig hergestellt werden. Die parallel zur Ausführung der Bebauung durchzuführenden Erschließungsmaßnahmen führen daher zu einem erhöhten Koordinationsaufwand in Bezug auf die Gesamtabwicklung.
Ausführung als ARGE
Auftraggeber: Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG, Wiesbaden
Umbauter Raum: 127.090 m³

Tiefgarage Mannheim

Auf dem Gelände zwischen der Reichskanzler-Müller-Straße und Heinrich-von-Stefan-Straße wird eine Tiefgarage als eingeschossiger Baukörper mit 372 PKW- und 643 Fahrradstellplätzen und zusätzlichen Räumen, die als Abstell- und Technikflächen für die spätere oberirdische Bebauung dienen, errichtet. Die Flächen unter den Zu- und Abfahrtsrampen werden zur Unterbringung des Trafos und der Regenwasserrückhaltung genutzt.
Die vertikale Gebäudeerschließung erfolgt über mehrere Treppenhäuser und Aufzüge. Nichttragende Innenwände werden in Mauerwerk errichtet. Alle Innenwände und Deckenflächen sowie sonstige Stahlbetonbauteile sollen in Sichtbetonqualität hergestellt werden.
Ausführung als ARGE
Auftraggeber: Eyemaxx Holding Mannheim GmbH
Umbauter Raum: 65.610 m³
> Zur Webcam

Parkhaus am Dom Worms

Als Ersatz für das alte, im Jahr 2016 abgerissene, Parkhaus wird ein neues Parkhaus mit 2 x 6 Ebenen, die halbgeschossig zueinander versetztet sind, errichtet.
Die unterste Ebene befindet sich im Kellergeschoß, die obersten beiden Ebenen werden teilweise überdacht, wobei diese Überdachung zur Aufnahme einer später zu installierenden PV-Anlage dient.
Das Gebäude wird in Stahlverbundbauweise mit Filigrandecken und Aufbeton, Brandwänden aus Stahlbeton und einer Fassade aus einer offenen Profilverglasung hergestellt.
Auftraggeber: Stadtverwaltung Worms
umbauter Raum: 24.900 m³

Träuble Areal Gerlingen

Das Träuble Areal entsteht zentral in Gerlingen an der Leonberger Straße, Hauptstraße und Eltinger Straße und schließt eine städtebauliche Lücke unter Beibehaltung des Charakters der umliegenden Mischbebauung. Es enthält mehrgeschossige Gebäude mit Wohnungen, Büroräumen, Verkaufsflächen, einem Lebensmittel-markt und zwei Tiefgaragenebenen mit 200 Stellplätzen.
Die maximale Traufhöhe des Neubaus beträgt ca. 18,15 m. Die aufgehenden Gebäude und die Untergeschosse werden fugenlos
in Massivbauweise erstellt. Die Geschossdecken können weitgehend als konventionelle Flachdecken aus Stahlbeton gefertigt werden. Bei Spannweiten über 9 m werden sie als Unterzugdecke ausgebildet. Die ca. 22 - 30 cm starken Decken lagern auf Stahlbetonstützen, sowie auf Stahlbeton- und Mauerwerkswänden.
Die Gründung der Gebäude erfolgt mittels Einzelfundamenten oder Streifenfundamenten auf den Tonsteinen des Gipskeupers. Die Wände und die Bodenplatte des Untergeschosses werden als weiße Wanne aus WU-Beton hergestellt, da sie teilweise unterhalb des Grundwasserspielgels liegen.
Auftraggeber: Epple Projekt GmbH, Heidelberg
Umbauter Raum: 63.000 m³

Parkhaus Mannheim

Auf der Südseite des Mannheimer Hauptbahnhofs entsteht der Neubau eines großen Parkhauses mit 600 PKW- und 50 Fahrradstellplätzen. Unser Auftrag beinhaltet dabei die Generalunternehmerleistungen für Hochbau, Ausbau, Haustechnik und Außenanlagen.
Das Gebäude wird 57 m lang, 34 m breit und, ab Oberkante Gelände, 23 m hoch. Die Unterkellerung reicht bis zu 5 m in die Tiefe.
Die Konstruktion des achtgeschossigen Parkhauses besteht aus einer fugenlosen Betonmischkonstruktion. Bei der Fassade handelt es sich um eine Betonfertigteilkonstruktion, wobei alle Betonteile im Inneren in Ortbeton ausgeführt werden.
Die Geschossdecken spannen über ca. 16 m und werden als Hohlkörperdecken mit kugelförmigen Hohlkörpern hergestellt.
Ausführung als ARGE
Auftraggeber: MPB Mannheimer Parkhausbetriebe
Umbauter Raum: 45.696 m³